Wie funktioniert die Active-Sound Technologie eigentlich?

Active-Sound Technology beschreibt grundlegend erst einmal das elektronische Sound-Design des Fahrzeuges. Primär werden Motor- bzw. Auspuff Geräusche künstlich erzeugt.

Active-Silencer Eberspächer

Den Ursprung der aktuell zum Einsatz kommenden Technologie sitzt interessanter weise genau in der gegenteiligen Anwendung. Die Firma Eberspächer hat einen Active-Silencer Schalldämpfer mit einer Active Noise Control Steuerung (ANC) entwickelt, die den herkömmlichen Schalldämpfer ersetzten sollte.

Dieser “Lautsprecher” im Abgasstrang erzeugt zeitgleich ein genau gegenteiliges Geräusch zum Auspuff-Sound, welches dieses dann überlagern und auslöschen soll. Dazu wird der Auspuff-Sound über ein Mikrofon-Sensor im Abgasstrang analysiert und ein Gegengeräusch errechnet und dann in den Abgasstrang “eingespielt”. Das Ergebnis: eine Dämpfung oder gar Auslöschung des Schalls.

Auf dieses Verfahren bzw. diese Lautsprecher-Konstruktion hat die Firma Eberspächer sogar ein Patent.

Active-Sound Logo Icon
Active-Sound Technology (AST)

Die gleiche Technik wird nun als Active-Sound Technologie eingesetzt. Hierbei wird allerdings der vorhandene (oder auch nicht vorhandene) Auspuff-Sound nicht getilgt, sondern mit Hilfe des gleichen Systems anstatt einem Gegen-Geräusch ein zusätzliches aktives Auspuff-Geräusch erzeugt. Dazu werden diverse Fahrzeugdaten (wie die Motordrehzahl) ausgewertet und ein passender Sound errechnet. Über einen Verstärker wird der Sound dann an den “Lautsprecher” – den Aktor oder Aktuator weitergegeben und abgespielt.

Diese Technologie wurde maßgeblich von Audi (in Kombination mit den Eberspächer Active-Silencer bzw. Active-Sound Aktuatoren) seit 2013 bei ausgewählten Diesel-Fahrzeugen eingesetzt, um diesen einen guten Klang künstlich zu entlocken. Sind solche Systeme ab Werk in einem Fahrzeug vorhanden, wird der Sound in der Regel direkt in den Abgasstrang oder die Endrohre eingespeist. Das Active-Sound System ist in diesem Falle dann direkt mit der Auspuffanlage / Abgasanlage verbunden.

Im Bereich der Nachrüstung ist diese Technologie nun auch für fast alle anderen Fahrzeuge verfügbar.

Der Sound-Erzeuger (Aktor / Soundbooter / Aktuator) wird dann allerdings nicht am Abgasstrang angeschlossen, sondern gibt den Sound direkt “ins Freie” unter dem Fahrzeug ab. Dies hat den Vorteil der einfachen Montage. Außerdem wird der Sound dann nicht unnötig durch die Rohrführung der Abgasanlage gedämpft.

Durch die Tatsache, daß das menschliche Gehör ohnehin nicht in der Lage ist, tiefe Frequenzen (unter 60Hz) zu orten und dessen Ursprung zu erkennen (siehe auch “Subwoofer einer Heimkinoanlage), entsteht trotzdem der Eindruck, die Geräusche kämen direkt aus der original-Abgasanlage. Die Illusion ist perfekt.

ast_4_profile_e-modelle
Individuelle Konfiguration und Steuerung

Der große Vorteil gegenüber einer Sportauspuffanlage / Abgasanlage (AGA) oder einem Sport-Endschalldämpfer: der künstlich erzeugte Klang kann angepasst werden! Sowohl in der Lautstärke als auch im Klangbild. Es können sogar mehrere Klangprofile individuell eingestellt werden und dann während der Fahrt abgerufen werden. Die Konfiguration und Anpassung erfolgen über die Active-Sound App. Die Einstellungen während der Fahrt – also die alltägliche Bedienung erfolgt über die original im Fahrzeug vorhandenen Tasten – z.B. die DSC / DTC / EDC Taste oder die Tempomat-Tasten / Hebel am Lenkrad.